RoundBall-Events.de

Spielregeln inkl. Spielmodi

Die Spielregeln sind in dem Haftungsausschluss ebenfalls enthalten.
Damit Sie ein Eindruck bekommen, wie die Spielregeln und die Spielmodi von z.B. SpeedSkirm sind, werden diese aufgelistet.

Spielregeln für das Event "SpeedSkirm"

1.1 Teilnahme
- Personalausweis nach Aufforderung vorzulegen
- Alkohol erst nach Skirm Ende. Teilnahme ab 16 Jahre.
1.2 Anreise
- Auf dem Parkplatz ist bereits die Schutzbrille aufzusetzen.
- Das Anreisen mit kompletter Ausrüstung ist nicht gestattet.
- Das Tragen kompletter Tarnkleidung ist nicht gestattet, aber z.B. das Tragen ausschließlich der Hose ist gestattet, insofern der Gesamteindruck kein militärischer Eindruck vermittelt.
- Persönliches Eigentum ist im Auto wegzuschließen, um u.a. Diebstähle zu verhindern.
- Das Schießen und Anvisieren von Personen vor Spielbeginn und in Pausen ist nicht gestattet.
1.3 Pausen, Verlassen des Spielfeldes und Umgang mit Airsoft Guns
- In einheitlichen Pausen, die von der Orga mündlich oder akustisch angesagt werden, ist das Schießen zu unterlassen.
- Die Schutzbrille ist auf und abseits des Spielfeldes ständig zu tragen. Auch in den Pausen!
- Nach Ende eines Spielmodus, Beginn der einheitlichen Pause und generelles Verlassen des Spielfeldes durch die Schläuse sind die Magazine aus den Airsoft Guns zu entfernen, prüfen ob BB im Lauf ist und die Airsoft Guns zu sichern.
1.1.4 Signale
- 1x Hupen: Runde eines Spielmodus beginnt, Runde eines Spielmodus endet. Nach Ende einer Runde wird je nach Ansage am gleichen Spawn gespawnt oder der Spawn getauscht.
- 2x Hupen: Spielmodus ist beendet und man versammelt sich am Briefing Ort (Lagerfeuerplatz).
- 3x Hupen: Spielstopp oder Zwangspause. Hier wird unverzüglich das Schießen unterlassen! Es wird sich informiert, was los ist.

2.1 Schutzausrüstung
- Schutzbrille ist absolut Pflicht!
- Mundschutz ist empfohlen (für U18 Pflicht)
- Andere wichtige Körperstellen sind zu schützen.

Sicherheitshinweis: Jeder Teilnehmer hat sich vor Augen-, Gesichts- und Körpertreffer eigenverantwortlich angemessen zu schützen. Bei Unsicherheit ist die Orga aufzusuchen. Z.B. für die Überprüfung der Schutzbrille.

!Haftungshinweis: Beachte bitte das keiner für etwaige Verletzungen und Folgeschäden haftet. Sei es der Anbieter des Paintballgeländes (s. Verzichtserklärung), der Hauptorganisator (s. Haftungsausschluss) und/oder andere Weisungsbefugte und/oder andere Mitspieler bzw. Teilnehmer. Das bedeutet: Vernünftige Schutzbrille ist angesagt!

2.2 Nicht erlaubte Kleidung und Gegenstände
- Das Tragen von Kleidung aller Parteien zwischen 1933 und 1945 ist nicht gestattet.
- Reeneccment für Zeitraume vor einschl. 1945 ist nicht gestattet
- Das Tragen von dienstlichen Kennzeichnungen, Rangabzeichen, Orden jeglicher Art sowie verbotene Zeichen nach Gesetzen der BRD sind verboten.
- Gummimesser sind nicht gestattet
2.3 Funk - PMR
- Team Rot: 1-3 & 9-12
- Team Gelb: 4-6 & 13-16
- Orga / Notfall: 7 / Frei: 8

Joule / Gramm 0,20g 0,25g Zu beachten
Backup: <=0,9J (Toleranz:0,05) <= 329 FPS <=100 m/s <= 294 FPS <=89 m/s nicht Pflicht zu tragen, nur Semi
Primäre: <=1,2J (Toleranz:0,05) <= 360 FPS <=112 m/s <= 322 FPS <=100 m/s Gentleman Bang beachten, nur Semi

3.1 Hier gelten die allgemeinen Waffengesetze der BRD:
- Jegliche Personen unter 18 Jahre gilt kleiner 0.5 Mündungsenergie in Joule
- Lampen und Laser an Airsoft Guns sind verboten
- Über 0,5J müssen die Airsoft Guns ein legales F im Fünfeck haben. Das F ist nur legal, wenn der Importeur in einer der Listen vom PTB ist.
3.2 Munition & Magazin
- Es dürfen nur 6mm Bio BBs verwendet werden - keine Alu-, Farb- oder Kunststoff BBs. Tracer in Bio erlaubt.
- Es darf max. 1 High-Cap (300 Fassungsvermögen). Sonst nur Mid-Caps (max. 150). Trommeln sind untersagt.
3.3 Backup Pflicht & HPA - Systeme
- Das Führen einer Backup ist freigestellt
- HPA - Systeme können benutzt werden. Regelmäßige Überprüfung am Spieltag und Abriegelmaßnahme durch Orga.
3.4 Granaten
- Rauchgranaten: Es dürfen nur Granaten verwendet werden, die explizit für Airsoft, Paintball etc. entwickelt wurden und kaltabrennend sind. Die Farben Weiß,Schwarz und Grau sind nicht gestattet. Weiter müssen die Rauchgranaten eine BAM Nr. besitzen und in einer der Liste vom BAM zu finden sein
- Granaten wie Tornado, Cyclone Impact sind erwünscht
- Flash oder reine Sound -oder Knallgranaten wie Thunder sind verboten
- Andere als o. g. Pyrotechnik/Sprengstoff ist nicht erlaubt Dummy Granaten erzielen keine Hits
Hinweis: Nach dem kollektiven Chronen am Anfang nach der Anmeldung wird stichprobenartig bei FSWS / HPA oder auf Hinweise durch andere Spieler erneut jeweilige Personen gecront! Hinweis zur Tornado/Cyclone Impact/Claymores: Alle Spieler im Radius von 3 Meter sind Hit, unabhängig davon ob man von einer BB getroffen wurde oder nicht. In Falle, dass die Granate keine BBs versprüht, ist die Granate als Blindgänger zu werten und verursacht keine Hits!
- Es gibt das Gentleman Bang. Von hinten sehr nach kleiner gleich 1m wird dieser ausgeführt und angenommen.
- Bei einer getroffenen BB an Körper oder getragene Gegenstände hat man lautstark HIT zu rufen und gleichzeitig den HIT mit der Hand anzuzeigen sowie unverzüglich seinen Deathrag zu zücken.
- HITs am Kopf sind möglichst zu vermeiden, lassen sich aber nicht verhindern und ist deshalb dem Schützen nicht vorzuhalten.
- Treffer an der Airsoft Gun sind Hits, Abpraller nicht
- Bei Treffer auf eigene Teamspieler ist der Schütze verpflichtet zurück zum Spawn zu gehen.
- Blindfire ist zu unterlassen (z.B. die Airsoft Gun um die Ecke halten und schießen, ohne sein Körper zu zeigen).
- Für die Treffererkennung ist es zwingend notwendig ein Deathrag ala Warnweste/Leibchen in Neofarben Grün oder Orange bei sich zu tragen.
- Für die Teamerkennung ist es zwingend notwendig an jedem Arm einheitlich ein Teamband im Rot oder Gelb zu tragen.
- Die Weisungen von Mitarbeiter der Firma des Paintballgeländes (s. Verzichtserklärung) und anderen Weisungsbefugte sind stets Folge zu leisten.
- Die Firma des Paintballgeländes erteilt für die Dauer des Events dem Hauptorganisator (s. Haftungsausschluss) und Koordinatoren Weisungsbefugnisse.